Stiftung Antidoping Schweiz

Die Stiftung Antidoping Schweiz ist seit dem 1. Juli 2008 das unabhängige Kompetenzzentrum der Dopingbekämpfung in der Schweiz. Antidoping Schweiz ist seit Januar 2016 gemäss den Qualitätsmanagement-Anforderungen ISO 9001:2015 vollständig zertifiziert.

Antidoping Schweiz wird massgeblich vom Bund und von Swiss Olympic finanziell unterstützt. Diese Unterstützung wird in einer Rahmenvereinbarung mit dem Bund und einer Finanzvereinbarung mit Swiss Olympic geregelt. Ebenso beinhalten diese Vereinbarungen verbindliche Ziele für Antidoping Schweiz. Die Stiftung verfolgt keine kommerziellen Zwecke und strebt keinen Gewinn an. Allfällige Nebentätigkeiten erbringt sie lediglich zur Erreichung des Hauptzweckes.

Strategie 2017-2020

Vision

Athletinnen und Athleten können in einem dopingfreien Umfeld Sport treiben.

Zweck

Die Stiftung Antidoping Schweiz leistet einen wesentlichen Beitrag zur Bekämpfung von Doping im Sport durch Dopingkontrollen, Ermittlungen, Dopingprävention, angewandte Forschung sowie durch nationale und internationale Zusammenarbeit. Sie schützt den Anspruch der Sporttreibenden auf einen chancengleichen, fairen und dopingfreien Sport und leistet damit einen Beitrag an die von der Bevölkerung erwartete Glaubwürdigkeit des Sports.

Werte

  • Integrität: Wir leben ethische Standards, zeigen Ehrlichkeit, Standfestigkeit und Fairness in all unseren Tätigkeiten.
  • Unabhängigkeit: Wir arbeiten unbefangen, unvoreingenommen und objektiv.
  • Respekt: Wir behandeln Andere mit dem höchstmöglichen Mass an Würde, Gleichheit und Vertrauen.
  • Verlässlichkeit: Unsere Aktivitäten und Handlungen sind transparent, messbar und nachvollziehbar.
  • Innovation: Wir entwickeln und fördern wegweisende, praktikable und umsetzbare Lösungen und Modelle.
  • Zusammenarbeit: Wir fördern die Zusammenarbeit im Team sowie mit nationalen und internationalen Partnern.

Organe der Stiftung

  • Der Stiftungsrat
  • Der Direktor
  • Die Revisionsstelle

Der Stiftungsrat

Der Stiftungsrat vereint Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Medizin und Sport und zeichnet für die strategische Ausrichtung der nationalen Antidoping-Agentur verantwortlich.

Folgende Personen gehören dem Stiftungsrat an:

  • Corinne Schmidhauser (Präsidentin), Rechtsanwältin und Mediatorin, ehemalige Spitzensportlerin, Schiedsrichterin Internationales Sportschiedsgericht Lausanne (TAS)
  • Dr. iur. Jörg Annaheim (Vertreter Bund), Vizedirektor Bundesamt für Sport, Leiter Sportpolitik und Ressourcen
  • Judith Conrad (Vertreterin Swiss Olympic), Leiterin Abteilung Ethik & Ausbildung von Swiss Olympic
  • Prof. Jacques Diezi, Pharmakologe, Universität Lausanne, Departement Pharmakologie und Toxikologie
  • Hildegard Fässler, Nationalrätin 1997-2013
  • Prof. Dr. Jan-Anders Månson, Vizepräsident Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL), Verantwortlicher der EPFL für die Zusammenarbeit mit Alinghi, Solar Impuls und «Hydroptère», Präsident der «International Academy of Sport Science and Technology»
  • Andreas Zuber, Direktor der AMAG Bern